Neurogenes Zittern

Kann Zittern heilen?

Ja!

Chronische Rückenschmerzen, Verspannungen, Gelenkschmerzen sind oftmals Folge von Stress, (Sport)verletzungen, Unfällen…..

Das Neurogene Zittern ist eine Methode, die Überspannung bzw. „neuromuskuläre Ladung“ aus dem Körper zu leiten, um zum natürlichen Zustand zurückzufinden.

Dabei spielen die tiefliegenden Psoas-Muskeln in unserer Körpermitte eine zentrale Rolle. Sie sind entscheidend für die Auf- und Ausrichtung der Wirbelsäule sowie für Schutz- und Fluchtreflexe.

 

An diesem Abend werden wir die Psoas-Muskeln im eigenen Körper lokalisieren und mit einer Reihe einfacher Übungen bewußt das Zittern herbeiführen.

Es ist unwichtig ob die Stress-Situationen oder traumatischen Erfahrungen aktuell sind oder weit zurückliegen. Was der Körper gespeichert hat, kann sich auch nach langer Zeit noch lösen.

Eine Methode, die gut allein zuhause praktiziert werden kann.

Mehr Informationen über Neurogenes Zittern („T.R.E.“ Tension & Trauma Release Exercises nach David Berceli)

 

Radiosendung am 6.11.2016 im WDR 5 „Neugier genügt“

Mein Persönlicher Erfahrungsbericht

Nach einem Sturz im Winter auf die rechte Schulter dauerte es länger als ein Jahr bis ich keine dauerhaften Schmerzen mehr hatte und den vollen Bewegungsradius zurückerlangt hatte. Dennoch blieb auch danach ein immer wiederkehrender Schmerz, der nachts durch das Liegen auf dieser Schulter, den Sturz nicht vergessen ließ. Über 3 Jahre habe ich mich damit arrangiert. Dann entdeckte ich das Neurogene Zittern und kann, seitdem ich es praktiziert habe, wieder schmerzfrei schlafen.

Offenbar hatte der Körper diesen Sturz trotz ausreichend medizinischer Behandlung noch als traumatisches Ereignis abgespeichert, als eine „biochemische und neuromuskuläre Ladung“, die durch das Zittern ausgeleitet werden konnte.

Workshop-Termine 2021

Freitag 08.01.2021  18°° bis ca.21°°
Freitag 12.03.2021  18°° bis ca.21°°
Freitag 25.06.2021  18°° bis ca.21°°
Freitag 27.08.2021  18°° bis ca.21°°
Freitag 19.11.2021  18°° bis ca.21°°

Ort:  jeweils im NACHBARSCHAFTSHAUS, Ansgarstr.5, 50825 Köln-Neuehrenfeld (Theaterspeicher)

Gebühr:  55,-€  (für Wiederholer 44,-€)

Es empfiehlt sich rechtzeitig anzumelden, da die Teilnehmerzahl aufgrund der Hygienevorschriften auf 8 TeilnehmerInnen begrenzt ist!

Menü