Logo Sabine Karsten - Praxis für ganzheitliche Massage und Yoga

Angela Sabine Karsten

Jahrgang 1958, Ergotherapeutin

Massage
Ausbildungen und Praxis in verschiedenen Massagetechniken seit 1995:
Ganzheitlich Intuitive Massage, Ayurveda, Hawaiian Healing, Hara-Awareness ®, 4-Hand-Synchron, Neuromuskuläre Behandlungstherapie, Stuhlmassage am Arbeitsplatz
Eigene Praxis seit 2003

Yoga
Erste Erfahrungen mit Yoga machte ich 1983 als ich als Schneiderin und Ergotherapeutin tätig war und etwas gegen meine ständigen Rückenschmerzen tun wollte.

Ausbildung nach Shivananda (BYV), Hormonyoga bei Dinah Rodrigues (HYT), Stefanie Arend (Yin Yoga).
Weitere wichtige Lehrer sind Patrick Broome (Jivamuktiyoga), Brian Kest (Poweryoga), Judith Hennemann (Lord-Vishnus-Couch Köln).
Yogalehrtätigkeit in Gruppen- sowie Einzelunterricht seit 2004.
Seit 2009 ist das jährliche Yoga-Retreat auf Korfu ein Highlight.


Mein Unterricht ist geprägt von der leicht fließenden Art des Vinyasaflows, der Intensität von länger gehaltenen Asanas, Achtsamkeit für persönliche Grenzen und Einschränkungen, liebevoller Atmosphäre, spiritueller Tiefe, Verbindung von körperlicher Erfahrung mit Emotionen und geistiger Erkenntnis.

Mein Weg
Tiefe innere Prozesse mit Atemtherapie, Bioenergetik, biodynamische Körperarbeit, Meditation, Frauenarbeit  prägten wesentlich meine innere Ausrichtung. Wichtige Lehrer sind Yaya Bela Roth, Rosmarie Lipp, Anando Würzburger, Osho, Patrick Broome.

Mein Anliegen ist es, Menschen darin zu unterstützen, sich im eigenen Körper wohl und zuhause zu fühlen. Sowohl mit den Massagen als auch im Yoga möchte ich ihnen die Möglichkeit bieten, in unserer hektischen und schnelllebigen Zeit innezuhalten, Körper und Geist zu entspannen, sich selbst zu erfahren, dadurch Krankheiten vorzubeugen und einen Zugang zur eigenen inneren Kraftquelle zu finden.

Es ist für mich ein Geschenk, Menschen in ihrem ureigenen Prozess Impulse geben und begleiten zu dürfen. Sie zu unterstützen, eine innere Verbindung zu sich selbst zu finden, die gleichzeitig eine tiefe innere Verbindung zu etwas Größerem ist.